8 kugelsichere Wege, um Traffic, Leads und Sales in Social Media zu generieren

Von Daniel Schlichter am 10. August 2020

Wege, um mehr Sales, Traffic und Leads über Social Media gewinnen

Stellen Sie sich vor, Sie kommen zu spät zu einem Goldrausch.

Stellen Sie sich vor, Sie lassen alles hinter sich, um reich zu werden, und suchen fieberhaft nach Ihrer Chance, die sagenumwobenen „Goldader“ zu finden…

Aber in Ihrer ersten Nacht im Märchenschloss erfahren Sie, dass Ihre Kollegen einfach kein weiteres Gold mehr finden.

Enttäuschend – gelinde gesagt, richtig?

Genau das geschah während des Goldrauschs in Kalifornien von 1849.

Anfangs waren lose Nuggets leicht in den Bächen und Flüssen zu finden, daher gingen die Leute davon aus, dass in den Hügeln nahezu unendlich viel Gold vorhanden sein würde.

Bald kursierten Geschichten in Zeitungen im ganzen Land und begeisterten die Leser mit wilden Geschichten über die Reichtümer, die an der ungezähmten Westküste aufgedeckt werden sollten.

Leider stellte sich heraus, dass es viel weniger Gold gab, als die ersten Flussbetten vermuten ließen…

Ab 1950 erforderten alle verbleibenden Goldvorkommen dann teure Technologie und Werkzeuge, um gewonnen zu werden.

Für den Durchschnittsbürger bedeutete dies, aufzugeben und mit leeren Händen nach Hause zu reisen.

Tja, ziemlich enttäuschend!

Was sagt uns das? Timing ist alles.

Und es spielt keine Rolle, wie sehr Sie sofortigen Reichtum wollen.

Sobald eine Gelegenheit verpasst ist, wars das. Das Spiel ist aus.

Wenn sich die Bedingungen schnell ändern, wird ein schnelles Vermögen gemacht und wer zu spät ist, verlässt den Tisch mit leerem Magen.

Nun mögen einige sagen, dass die Goldrausch-Ära vorbei ist, aber die Wahrheit ist …

In der digitalen Welt finden die Menschen jeden Tag eine neue Goldader

Schließlich sind Unternehmen wie Snapchat, Evernote und Slack, die vor ein paar Jahren alle nicht existiert haben, heute Milliarden wert.

Und angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich die Dinge im Internet ändern, gibt es immer die Möglichkeit, ein Vermögen zu verdienen.

Hier ist ein Beispiel …

Laut Forbes stammen 31% des gesamten Traffics von 2016, der außerhalb der Suchmaschinen entstanden ist, aus sozialen Medien.

Im Vorjahr waren es nur 23%.

Das ist ein Anstieg von 35%!

Das ist viel neuer Traffic – und viele neue Leads, Sales und Umsatz …

Vorausgesetzt Sie haben sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort positioniert und haben die richtigen Fähigkeiten!

Was sollten Sie also tun, wenn Sie derzeit keinen stetigen Traffic, keine Leads und keine Verkäufe über Social Media generieren?

Wie vermeiden Sie es, der Nachzügler zu sein, den das Goldfieber packt, der am Ende aber nur Kopfschmerzen hat?

Nun, Sie könnten das Potenzial der Nutzung von Social Media Marketing ignorieren und auf das Beste hoffen.

Oder … Sie könnten einfach mit dem Strom schwimmen und sich einen Plan für das kontinuierliche Wachstum Ihrer Social Media Präsenz überlegen.

Schauen Sie sich das an…

Laut einem kürzlich im Fortune veröffentlichten Artikel ist Facebook bereits führend bei Google Suchergebnissen gelistet und generiert Traffic für viele Branchen.

So schwer es zu glauben ist, Google ist einer ernsthaften Bedrohung ausgesetzt, da immer mehr Traffic von sozialen Medien und nicht von Suchmaschinen kommt.

Ich weiß aus erster Hand, dass die Verwendung von Social Media Marketing einschüchternd sein kann.

Ich meine, ich bin ein junger Mann, aber selbst ich kann nicht mit all den neuen „Schnickschnack“ mithalten, und je älter ich werde, desto weniger bewegt mich das „brandneue, heiße Ding des Jahres“..

Aber ob Sie es glauben oder nicht …

Sie können Social Media leicht verwenden, um Leads zu generieren und Geld zu verdienen – auch wenn Ihre Computerkenntnisse nicht besonders gut sind und Sie ein halber Technikverweigerer sind.

Klingt gut?

Lesen Sie weiter, um 8 Taktiken zum Generieren von Traffic, Leads und Verkäufen mithilfe von Social Media Marketing zu lernen.

Ohne ausgefallene Computer-Zauberei!

1) Verstehen Sie, wer Ihre Zielgruppe ist

Verbringen die alten Hasen im Geschäft  Zeit auf Instagram? Wahrscheinlich nicht, nein.

Glücklicherweise können Sie mit den heutigen Werbeplattformen Ihre beabsichtigten demografischen Gruppen problemlos ansprechen.

Sie können bei der Auswahl Ihres Publikums Dinge wie Alter, Ort, Familienstand, Geschlecht und sogar Religion und ethnische Zugehörigkeit auswählen.

Dies ist ein effektiver Weg, um zu vermeiden, dass die falsche Zielgruppe für Ihr Angebot ausgewählt wird.

Denken Sie daran: Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre Anzeige ist, wenn die falschen Leute sie sehen.

Wenn Sie Ihr Targeting vermasseln, verschwenden Sie Geld damit, Ihre Nachricht Leuten zu zeigen, die sowieso nicht kaufen.

Aus diesem Grund müssen Sie die Interessen Ihrer potenziellen Leads im Auge behalten.

Ein cooler Trick besteht darin, auf die Facebook-Seiten Ihrer Konkurrenten zu zielen. 😉

2) Ausprobieren, was funktioniert.

Als Polaroid anfing, Geld durch digitale Fotografie zu verlieren, wussten sie nicht, was sie tun sollten.

Also … haben sie nichts getan. Dann … haben Sie eine weitere Runde nichts getan.

Als Polaroid realisierte, dass sie digital werden mussten, war es zu spät.

Die Ironie? Polaroid hatte eine Menge Geld.

Sie hätten es sich leisten können, zahlreiche Produkte und Strategien zu testen, um das eine zu finden, das funktioniert, um sich dann an die aktuellen Trends anpassen zu können.

Stattdessen übersprangen sie Tests und Experimente und gingen bankrott.

Die Moral?

Ohne Innovation atmen Sie bald den Staub der vorbeiziehenden Konkurrenz ein!

Haben Sie also keine Angst, ein paar Euro für das Testen neuer Ideen auszugeben.

Wer weiß, vielleicht sind Sie der glückliche „Narr“, der Gold da findet, wo sonst niemand daran gedacht hat zu graben.

Haben Sie keine Angst, ein paar Euro zu verwenden, um eine neue Idee zu testen – auch wenn es nur eine wilde Vermutung ist.

3) Sein Sie beständig

In den sozialen Medien machen die meisten Marketer einen großen Fehler…

sie überschätzen, was sie in einer Woche tun können… und sie unterschätzen, was sie in einem Jahr tun können.

Folgendes sehen wir ständig:

Das normale Muster ist, dass sich jemand für ein Social-Media-Konto anmeldet, ein paar Beiträge veröffentlicht, ein paar Anzeigen schaltet und dann nach einigen Tagen (oder vielleicht ein paar Wochen) aufgibt, wenn er zu langsame Ergebnisse sieht.

Das ist wirklich schlecht, weil Facebook die Seiten belohnt, auf denen REGELMÄSSIG wertvolle Inhalte veröffentlicht werden und wo die Fans ständig interagieren.

Hier gibt es keine magische Abkürzung.

Sie müssen es ernst meinen, langfristige Beziehungen zu Ihrem Publikum aufzubauen.

Denken Sie daran: Ergebnisse werden kommen, aber nur, wenn Sie dafür arbeiten!

Sie wissen nicht, was Sie für Inhalte posten sollen?

Machen Sie sich keine Sorgen. Der nächste Punkt geht GENAU darum …

4) Finden und sammeln

Sie kennen also Ihr Wunsch-Publikum. Sie können Ihre Inhalte in sozialen Medien teilen.

Schonmal gut! Aber zuerst – ein Wort der Warnung …

Sie benötigen eine erhebliche Menge an Inhalten, um die Menschen zu beschäftigen und um wirklich dauerhaft posten zu können.

Wir sprechen über tägliche Inhalte.

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist jedoch, dass alle Ihre Inhalte originell sein müssen.

Nein!

Ihr Publikum möchte wertvolle Inhalte … aber die gute Nachricht ist, dass es ihnen egal ist, ob Sie sie geschrieben haben, solange die Inhalte die Probleme des Publikums lösen.

Sie können also einfach nach verschiedensten wertvollen Inhalten suchen, welchen Sie dann selber auf Ihrer Seite teilen. 

Ganz einfach.

Auf diese Weise können Sie Ihre Seite aktiv halten, Ihre Follower einbeziehen und auf die „gute“ Seite von Facebook gelangen – genau das möchten Sie! Denn das verschafft Ihnen neue Follower oder neue Page-Likes und mehr Interaktionen. 
Und wer weiß es nicht? Mehr Traffic ist gleich mehr Umsatz.

5) Planen Sie voraus

Schnell vergisst man, dass Ihr Publikum echte Menschen sind.

Und als echte Menschen sind sie zu bestimmten Zeiten aktiver als zu anderen.

Es kann zum Beispiel sein, dass Ihre Beiträge am Montag gesehen werden, aber nicht an einem Sonntag. Oder sie verbringen ihr gesamtes Wochenende in sozialen Medien, melden sich aber den Rest der Woche nie an. Das kommt natürlich ganz auf Ihre Zielgruppe an. 
Ist Ihre Zielgruppe B2C, dann werden Sie höchstwahrscheinlich zu anderen Zeiten posten müssen, als im B2B Bereich.

Was ich damit sagen möchte, ist Folgendes: Ihr Publikum ist zu bestimmten Zeiten am aktivsten… und Sie sollten in diesen Zeiten mehr Inhalte veröffentlichen, um die bestmögliche Traktion zu erzielen.

Daher sollten Sie Ihre Inhalte im Voraus planen!

Und so geht’s …

Einer Studie zufolge ist die beste Zeit zum Posten Dienstag bis Freitag von 13.00 bis 15.00 Uhr.

Wenn Sie also anfangen, können Sie Ihre Inhalte so planen, dass sie zu solchen Spitzenzeiten online gehen, auch wenn Sie selbst nicht online sind.

(Und sobald Ihr Publikum wächst, können Sie Ihre eigenen Daten analysieren, um festzustellen, wann Ihre Fans am aktivsten sind.)

Cool, oder?

Mit ein wenig Aufwand können Sie Ihre Inhalte Wochen und sogar Monate im Voraus mit einem redaktionellen Kalender planen.

Und wenn Sie dies getan haben, können Sie sich von den sozialen Medien lösen und sich darauf konzentrieren, Ihre Angebote zu entwickeln, Ihre Emailliste aufzubauen und Value-basierte Inhalte zu erstellen, die zeigen, dass Sie ein Experte sind.

(Was schwierig ist, wenn Sie damit beschäftigt sind, den ganzen Tag auf Facebook zu posten und sich bemühen, Ihren potenziellen Kundenstamm zu beschäftigen!)

Jedes Publikum verhält sich anders, machen Sie sich also mit Ihrem vertraut – und halten Sie einen redaktionellen Zeitplan ein, um Ihre Inhalte zeitnah und konsistent zu halten.

6) Synchronisieren Sie Ihren Blog mit Social Media

Social Media dient nicht nur zum Teilen.

Sie können jetzt auch Social Media Marketing verwenden, um zB Ihre Email-Liste direkt zu erstellen.

Folgendes meine ich damit…

Langtext-Inhalte sind auf Plattformen wie Medium, LinkedIn und sogar Facebook verfügbar (über Notes).

Dies bedeutet, dass Sie Ihre besten Inhalte ganz oder zum Teil direkt in Ihren sozialen Medien veröffentlichen und Ihre Leser dann direkt an ein Anmeldeformular senden können, sobald sie Ihre Inhalte konsumiert haben.

Darüber hinaus haben Facebook-Seiten heutzutage einen Call-to-Action-Button direkt in der Kopfzeile.

Wenn Sie Inspiration brauchen, schauen Sie sich einfach an, was Tesla tut.

Ihre sozialen Medien werden mit ihren Blog-Inhalten synchronisiert und sie nutzen einen  „Anmelden“-Button, mit dem Besucher direkt zu einem Anmeldeformular gelangen.

Praktisch, oder?

Denn am Ende des Tages wird auf Ihrem Bankkonto kein Like angezeigt, aber wissen Sie was angezeigt wird?

Ein Lead, der Ihr 70.000 Euro Auto kauft. ;-);

7) Machen Sie einen STARKEN ersten Eindruck

Ihre Überschrift ist das erste, was Ihre Leser in ihrem Newsfeed sehen.

Und wenn es einen uninspirierenden ersten Eindruck hinterlässt, werden sich die Leute auch so an Sie erinnern.

Also wie macht man einen schlechten ersten Eindruck?

Mit langweilig sein.

Wenn Ihre Überschrift langweilig ist, spielt es keine Rolle, wie gut der Inhalt ist. Niemand wird ihn lesen.

Das heißt, Ihre Schlagzeilen müssen neugierig machen.

Es muss einige Rätsel, Intrigen oder unbeantwortete Fragen geben, um ihr Interesse zu wecken.

Die sachliche Genauigkeit ist nicht wichtig – Aufmerksamkeit ist das, was den Umsatz antreibt.

Ein typisches Beispiel…

Im Jahr 2008 bewarb Apple das neue iPhone 3G als „doppelt so schnell“ zum „halben Preis“.

Als die Kunden erkannten, dass beides nicht stimmte, gab es einige Kunden, die Apple verklagten.

Apple antwortete mit den Worten, „keine vernünftige Person“ könne diese Marketingbotschaft glauben.

Nichts davon hinderte Apple daran, Verkaufsrekorde mit dem Produkt zu brechen.

Nun, Sie sollten nicht wie Apple lügen, sondern etwas aus dieser Geschichte lernen …

Haben Sie keine Angst davor, die Aufmerksamkeit mit allen erforderlichen Mitteln auf sich zu ziehen – dies führt zu mehr Leads. Fakten sind da zweitrangig. 

8) Anreißen und auflösen.

Ein Fehler, den Blogger machen, ist, zu viel Wert zu verschenken.

Ihre potenziellen Kunden möchten Informationen, ja – aber wenn Sie zu viel kostenlos verschenken, werden sie dies nicht wertschätzen.

Im Idealfall sollte Ihr Inhalt einen Schmerz oder ein Verlangen auslösen und dann eine Lösung für diesen Schmerz oder dieses Verlangen vorschlagen, was Sie natürlich bereitstellen können!

Denken Sie an diese einfache Formel, um sicherzustellen, dass Sie es genau richtig machen:

Anreißen und auflösen.

Ich habe keine Ahnung, wo ich diesen Satz zum ersten Mal gehört habe, aber es funktioniert so …

In Ihren Inhalten erwähnen Sie knapp einen Vorteil und erwecken jedes Problem, das Ihre Leser haben. Sie reißen die Wunden quasi ein wenig auf.

Und dann positionieren Sie Ihre Lösung als Mittel, um die Spannung und das Verlangen, welches Sie erzeugt haben, aufzulösen.

Grundsätzlich geben Sie genügend Informationen an, um Ihre potenziellen Kunden warm zu machen, aber nicht so sehr, dass sie allein mit Ihren Inhalten zufrieden sind.

Warum sollten sie sonst mehr über Ihr Angebot erfahren wollen?

Denken Sie nur an eine Sache …

Menschen brauchen VERTRAUEN, um eine Kaufentscheidung zu treffen

Wenn Ihre Besucher Ihnen nicht vertrauen, werden sie Ihr Produkt mit Sicherheit nicht kaufen.

Was ist der beste Weg, um das Vertrauen Ihrer Leser zu gewinnen?

Holen Sie sie auf Ihre Mailingliste, indem Sie ein kleines, aber wertvolles Bestechungsgeld anbieten.

Ich spreche von einem „Lead-Magneten“:

Eine eBook-, Video- oder E-Mail-Serie, die Ihren Lesern einen konkreten Vorteil beim Eingeben ihrer E-Mail-Adresse bietet.

Sie haben wahrscheinlich Dutzende davon gesehen, oder?

Leadmagnete gibt es schließlich überall.

(Weil sie funktionieren.)

Und sie sind sehr effektiv, weil sie weiterhin den Juckreiz Ihres potenziellen Kunden kratzen, während die Mücke aber weiter sticht. Sie bauen weiterhin das Vertrauen des Kunden auf, um den Kunden auf Ihr Angebot „vorzubereiten“.

Schauen Sie, manchmal muss man das Flussbett ethisch „salzen“, damit die Leute die goldene Gelegenheit sehen, die auf sie wartet…

Und ein Leadmagnet liefert mit bloßem Auge den Beweis, dass Ihre Behauptung wahr ist!

Wenn Sie mit Hilfe dieser Technik erfolg haben möchten, lesen Sie sich gerne unser kostenloses E-Book „In 5 Schritten zum doppelten Umsatz“ zu diesem Thema durch, indem Sie HIER klicken.

Sie lernen 5 simple aber unglaublich effektive Strategien, die Sie sofort in Ihr Unternehmen oder Ihre Marke integrieren können, um innerhalb von 90 Tagen den Umsatz  mit Inbound-Sales zu verdoppeln, sodass Sie sich nie wieder mit Kaltakquise oder Ablehnung befassen müssen.

Mit diesen Methoden können Sie Ihr Geschäft automatisch aufbauen – dort, wo potenzielle Kunden Sie erreichen (anstatt dass Sie sich an sie wenden müssen).

Sie können diese Methoden ab heute nutzen – unabhängig davon, wie viel (oder wenig) Online-Erfahrung Sie haben.

Das Fazit ist, dass Sie in der heutigen Zeit nicht aufdringlich, widerlich oder übermäßig aggressiv sein müssen, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen!

Warten Sie also keine Sekunde länger, um der Welt Ihre Geschichte und Ihren Wert mitzuteilen…

Auf Ihren Erfolg!

Jetzt kostenloses E-Book downloaden!

Dieses KOSTENLOSE E-Book enthüllt die mächtigsten Geheimnisse, um Ihren Traffic in zahlende Kunden zu verwandeln.